Maryam Yeganehfar

Gründerin & Event Design Direktorin bei Yamyam Event Production

„Du hast genau eine Chance, alles perfekt zu machen. Eine Wiederholung, wie beim Film, gibt es bei Veranstaltungen nicht.“

Foto © Nuno Filipe Oliveira
Foto © Belle Sass
Foto © Belle Sass
Foto © Belle Sass

Die schönen Dinge des Lebens begleiten mich schon mein Leben lang. Den Ursprung finde ich in meiner Kultur und dem Land, aus dem ich stamme. Ich glaube, die Liebe zu schönen Dingen ist einfach in meiner DNA verankert.“

Geboren in Teheran, kam Maryam mit drei Jahren nach Österreich und wuchs hier auf. Mit zehn Jahren entdeckte sie in einem Familienurlaub Amerika für sich und verliebte sich in das Land. Mit 18 Jahren besuchte sie bereits die Summerschool der UCLA und studierte danach an der Webster University Marketing and Management. 

„Ich wollte unbedingt Music Agent in der Musikbranche werden, doch dann flogen zwei Flugzeuge in die Twin-Tower und mein Leben änderte abrupt die Richtung. Mein Arbeitsvisum wurde aufgrund meiner Herkunft nicht mehr verlängert und ich musste nach Wien zurückkehren. Das war eine sehr schwierige Phase in meinem Leben.“

Ich glaube, die Liebe zu schönen Dingen ist einfach in meiner DNA verankert.
Foto © Emil Doll

Maryam begann damals bei ihrem ersten und einzigen Arbeitgeber und Mentor Ernst Scholdan zu arbeiten. Gemeinsam planten sie viele Events im Ausland und so legte ihre Arbeit bei DDWS den Grundstock für ihr heutiges Schaffen. „Heute erschaffe ich wunderschöne Welten für meine Kund:innen und erzähle ihre Geschichten. Meine Arbeit gleicht einer Theateraufführung. Du hast genau eine Chance, alles perfekt zu machen. Eine Wiederholung, wie beim Film, gibt es bei Veranstaltungen nicht.“

Heute blickt sie auf 16 spannende und interessante Jahre ihrer eigenen Agentur zurück. Seit zwei Jahren ist sie Mitglied des Opernballkomittee und federführend für den Blumenschmuck, die Dekoration der Räume und die musikalische Untermalung der Nebenräume zuständig. „Ich hatte wenig Bezug zum Opernball, doch seit ich ein Teil des Teams sein darf, weiß ich, welch große Ehre mir zuteil wird.“ 

Foto © Katharina Schiffl

2008 sah alles noch ganz anders aus. Maryam gründete in diesem Jahr ihre Firma inmitten der Finanzwirtschaftskrise und dachte, schlimmer kann es nicht werden. „Wir alle wurden aber etwas besseren belehrt, denn Viren sind global allumfassend und betreffen uns alle. Unsere Branche war „first out and last in“ und wir hatten keine gemeinsame Stimme. Damals engagierte ich mich stark für eine Vertretung und ein gemeinsames Auftreten nach außen. Es herrscht leider noch immer großes Unwissen von Seiten der Regierung, was die Eventbranche betrifft, aber wir haben eine Vereinigung von Eventbranchentreibenden gegründet, die im Fall der Fälle eine Stimme hat und uns den Rücken stärkt. 

In dieser Zeit gründete ich meine zweite Firma für Interiordesign MARYAM Commercial & Residential Design maryam.at, entwarf eine Modeboutique bellezza.at und ein Suppengeschäft suppito.at in der Gumpendorferstraße und begann meine eigenen Lampen zu entwerfen. In meinem Leben habe ich gelernt, mit stetem Wandel umzugehen, doch ich bin sehr froh, dass ich heute wieder Geschichten schreiben und Menschen schöne Momente bereiten darf.“

Maryam hatte das Glück, dass ihre Agentur so klein aufgestellt war und nach der Pandemie wie der Phönix aus der Asche stieg. Heute setzt sich ihr Geschäftsfeld aus 80 % Corporate und 20 % privaten Events im In- und Ausland zusammen. „Ich gestalte Räume auf der ganzen Welt. Länder, in denen ich gerne noch arbeiten möchte, wären Südafrika und Südamerika. Beide faszinieren mich. Vor Jahren habe ich Costa Rica für mich entdeckt und dort mein „Home away von home“ gefunden. Ich wurde erst sehr spät Mama und liebe diese neue Rolle über alles. Bis zum Schuleintritt hatten wir das große Privileg, jeden Februar auf Reisen bzw. in Costa Rica zu verbringen. Das Gefühl, barfuß durchs Leben zu gehen, erfüllt mich und ich habe dort meinen persönlichen Kraftort gefunden. Mit der Sonne aufzustehen und mit ihr schlafen zu gehen, macht einen großen Teil von mir aus. Mein Herz schlägt an zwei Orten.“

Gutes Essen spielt schon immer eine sehr große Rolle in ihrem Alltag. Gesund, lokal und regional zu kochen ist für sie bei ihren Veranstaltungen genauso wichtig wie zu Hause. „Meine Tochter ist das Beste, das ich in meinem Leben erschaffen habe und ich versuche ihr täglich dieses Wertesystem zu vermitteln und ihr gleichzeitig die Liebe zu schönen Dingen mitzugeben. Ich selbst durfte schon zwei Kochbücher fotografieren, das Buch „Rose, Schwein und Feigenblatt“ und das „4. Kochbuch von Suppito.“

Foto © Belle Sass
Foto © Belle Sass
„Diesen Wow-Effekt versuche ich täglich in meiner Arbeit für meine Kund:innen zu verwirklichen und sie in Welten, außerhalb des Alltages eintauchen zu lassen.“

Ein Restaurantbesuch muss für Maryam authentisch und ehrlich sein. „Für mich macht es ein Gesamtpaket aus Stimmung und Essen aus. Ich möchte hier kein bestimmtes Restaurant pin pointen, weil es so viele hervorragende weltweit gibt. Aber ein Erlebnis hat mich nachhaltig beeindruckt und ich verspürte seither nie wieder diesen WOW Effekt beim ersten Besuch. Vor 14 Jahren besuchte ich das NOMA in Kopenhagen. Ein Restaurant ohne Tischwäsche, mit Kerzenstumpen am Tisch, nonchalanten, sympathischem Personal und 22 Gängen, einer aufregender als der andere, ohne überkandidelt zu sein, das kannte damals noch niemand.“ 

Foto © Katharina Schiffl

Mit welcher Frau arbeitest du gerne zusammen?

  • Mit Dominika Gschmeidler, Geschäftsführerin von der Motto Group. Sie ist zeitgleich mit mir in die Branche eingestiegen und seither herausragendes in ihrem Unternehmen geschafft. 

  • Mit meiner Freundin Francine Brogyányi. Sie teilt mit mir die Liebe für Schönes, Essen und Reisen. 

  • Mit Andrea Scholdan mit der ich eines meiner Kochbücher fotografiert habe und die mich und meine Tochter als Freundin und Seelenmensch durchs Leben begleitet. 

  • Mit meiner Partnerin Silvia Gattin, meiner soulmate, und meiner sister at heart

Mit welcher Frau würdest du gerne an einem Tisch sitzen und plaudern?

  • Mit Meryl Streep

Themen, zu denen du gerne sprechen würdest?

  • Ich unterrichte auf der FH Eventmanagement, Design und Gestaltung. Das wären Themen, über die ich gerne spreche, genauso wie über Frauenthemen im Allgemeinen, Selbstständigkeit, Migrationshintergrund und Weltoffenheit. 

  • Und natürlich interessiert mich, in welche Richtung unser Planet sich bewegt. Hier könnte man bestimmt 1001 Themen aus mir herausholen. 

Kontakt

Maryam Yeganehfar

yamyam event production GmbH
Hollandstraße 9/13
1020 Wien

+ 43 699 1519 4865
office@yamyam.at
www.yamyam.at