Marianne Daberer, Hotelin­haberin

Hotelinhaberin – Der Daberer – das Biohotel, Mitbegründerin Slow Food Travel Kärnten

Ihre Mama sagte einmal: „Die eigentliche Droge der Gastronomie ist das direkte Feedback der Menschen, die du im Herzen berührt hast!“ Marianne empfindet genauso und liebt ihren Beruf genau aus diesem Grund.

Die heutige Hotelchefin wohnte bis zu ihrem 12. Lebensjahr selbst im Hotel Daberer, danach zog ihre Familie in ein nahe gelegenes Haus im Ort. Damals stand für sie fest: ”Ins Hotel steige ich nicht mit ein.” Marianne studierte BWL und war nach ihrem Abschluss als Controllerin in zwei großen Konzernen tätig. Irgendwann kam aber ihr FOMO (Fear of missing out)-Moment und sie beschloss, ins Gailtal zurückzugehen und die Zusammenarbeit mit ihrem Bruder zu versuchen. Und da ist sie noch heute, schreibt ihre eigene Handschrift und macht das Hotel über die Grenzen hinweg bekannt.

“Es hat gedauert, bis ich den Mut fand, Dinge so zu machen, wie ich das will, ohne Gefallen zu wollen.”

Sie ist stets in Bewegung und versucht Dinge in ihrem Wirkungskreis anzustoßen und zu verändern. Letztes Jahr machte sie mit einer Käserei aus dem Nachbarort kurzerhand gemeinsame Sache und schrieb eine Stelle aus, die sich beide Betriebe teilen. So viele Bewerbungen auf eine Position hatte sie schon lange nicht mehr und das MitarbeiterInnen-Sharing funktioniert hervorragend.

Der Mitarbeiter lernt einerseits in der Käserei das Handwerk und bringt dieses Wissen dann bei uns als Koch mit ein. So einfach, so genial. Aber nicht nur diese Postion ist wichtig und kostbar, sondern ihr gesamtes Team liegt ihr tagtäglich am Herzen. “Unsere Mitarbeitenden bekommen täglich das gleiche Essen wie unsere zahlenden Gäste und können darüber hinaus an sportlichen Aktivitäten wie zum Beispiel Yoga teilnehmen. Es gibt viele gemeinsame Aktivitäten. In der Arbeitszeit und in der Freizeit. Ganz wie jede:r möchte.”

“Die eigentliche Droge der Gastronomie ist das direkte Feedback der Menschen, die du im Herzen berührt hast!“

Mariannes Stärke ist ihre Beharrlichkeit und ihre Konsequenz, die der eigene Weg mit sich bringt. “Es hat gedauert, bis ich den Mut fand, Dinge so zu machen, wie ich das will, ohne Gefallen zu wollen.” Das braucht Ausdauer und Weitblick.

Sich selbst fordert sie gerade beim Brotbacken heraus und nennt Roswitha Huber aus dem Raurisertal als ein weibliches Vorbild. Auf ihrer Alm gibt die ehemalige Lehrerin inspirierende Brotbackkurse und will so vor allem Kinder für den Wert von Lebensmitteln begeistern.  All das macht sie in einer sehr verwurzelten und gleichzeitig weltoffen, lockeren Art. Der Ort, den sie geschaffen hat, ist ein Erlebnis.

Ein Geschmack und Hotelerlebnis, der sie zuletzt berührt hat, war der Aufenthalt in der Fattoria San Martino in der Toskana. Diese wird von einer Künstlerin und Köchin geführt. Die Zutaten stammen aus dem eigenen Gemüsegarten und sie kocht herausragend vegetarisch und vegan. „Es gibt nicht viel rundum, aber bei dieser Gastlichkeit möchte man eigentlich auch nicht weg“, schwärmt Marianne.

Mit welcher Frau aus der Kulinarik Branche arbeitest du gerne zusammen?

Mit Eva Nuart, meiner langjährigen Slow Food Schafmilchprodukte – Lieferantin. Ich liebe die stets gleich hohe Qualität der Produkte und ihre Power als vierfach Mama und Produzentin.

Kontakt

Der Daberer –  das Biohotel

Mag.a Marianne Daberer

St. Daniel 32
9635 Dellach
+ 43 (0) 4718 590

marianne@biohotel-daberer.at
www.biohotel-daberer.at